Anzeige: friss dich fit

Bisphenol A

Bisphenol A (BPA) ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Bisphenole, die bei der Herstellung polymerer Kunststoffe wie Polycarbonat (PC) und Epoxidharz verwendet wird. BPA ist ein hormonaktiver Stoff der sich in Getränkeflaschen oder Kunststoffgeschirr aus Polycarbonat, im Thermopapier oder der Druckerfarbe von Kassenzetteln, in Bodenbelägen, oder der Innenbeschichtung von Getränke- und Konservendosen findet. Bisphenol A gelangt über die Atemluft, im Kontakt mit der Haut, und besonders durch die Nahrung in den Organismus, und imitiert dort das weibliche Hormon Östrogen. Bisphenol A (BPA) steht im Verdacht, an Diabetes, Fettleibigkeit, Wucherungen an Eierstöcken, Brustkrebs, Herzerkrankungen, und aggressivem Verhalten bei Kindern beteiligt zu sein.

Bisphenol A: Hormongift mit fatalen Folgen
— bund.net, 2015

Bisphenol A – Gift aus der Dose
— NDR Visite, 2014

Schauen wir uns Bisphenol A einfach mal näher an
BPA Coalition, 2013

Fettleibigkeit vorprogrammiert
Bisphenol A (BPA) steht im Verdacht, ein heimlicher Dickmacher zu sein.
— 3SAT, 2012

Schleichendes Alltagsgift Bisphenol A
— SWR Fernsehen, 2011

Hauptsache haltbar - gefährliche Verpackungen
NDR ARTE, 2010

Trinkflaschen, Standmixer und Bauteile von Küchenmaschinen aus durchsichtigem Kunststoff tragen inzwischen häufig den Hinweis "BPA-frei", offenbar weil immer mehr Verbraucher auf derartige Inhaltsstoffe achten. Interessanter und aussagekräftiger als der bloße Hinweis "ohne BPA" wäre allerdings eine Liste aller Inhaltsstoffe des Kunstoffbauteils, damit sich jeder potentielle Kunde selbst überzeugen kann, ob Bisphenol A vielleicht nur gegen Bisphenol S oder einen anderen, möglicherweise noch bedenklicheren Stoff ausgetauscht wurde.