friss dich fit

Abnehmen durch Sport?

Bewegung und moderater Sport sind wichtige Komponenten einer gesunden Lebensweise (Diät); daher die uralte Lebensweisheit »Bewegung ist die beste Medizin«. In einem gesunden Körper wird überschüssige Energie unverzüglich verbrannt; einfach weil es Spaß macht, weil überschüssige Energie der Stoff ist, den gesunde Menschen in pure Lebensfreude verwandeln. Was bei Gesunden funktioniert, kann doch für Menschen mit gestörtem Stoffwechsel nicht falsch sein?! Also erhalten Übergewichtige von Freunden, Bekannten, Ärzten, und anderen wohlmeinenden Experten immer und immer wieder den Rat, einfach mehr Sport zu treiben und die überschüssigen Pfunde abzutrainieren.

exercise does not cause weight loss – Prof. Dr. Robert Lustig

Viele Menschen mühen sich tatsächlich Tag für Tag beim Joggen oder Nordic Walking, um Gewicht abzunehmen, nur funktioniert das leider nicht. Wer regelmäßig moderaten Laufsport treibt, verbrennt Fett und baut Muskel auf. Muskel ist schwerer als Fett, der Jogger wird zunächst schwerer, nicht leichter. Der regelmäßige Blick auf die Waage führt schnell dazu, dass Übergewichtige mit dem Sport wieder aufhören, weil Sport offensichtlich genau das Gegenteil dessen erreicht, was angestrebt wurde.

Muskel ist schwerer als Fett; wer Sport treibt nimmt zu, nicht ab!

Dabei ist Muskelaufbau eine gute Sache, denn die Skelettmuskulatur des Menschen ist mit 26 % Anteil am Grundumsatz – gleichauf mit der Leber – der beste Fettverbrenner im Körper, und der einzige, dessen Arbeitsleistung wir durch Training beeinflussen können. Mehr Muskelmasse bedeutet mehr Grundumsatz, größerer Kalorienverbrauch.

Sport wird überbewertet

Schon das leidige Kalorienzählen zeigt, dass Abnehmen durch Sport nicht funktionieren kann; denn, wie lange wollen wir eigentlich Joggen, um die zusätzlich aufgenommenen Kalorien einer Tüte Chips (930 kcal), eines 25 g Müsli-Riegels Schoko-Banane (467 kcal), eines 80 g Stücks Baumkuchen (300 kcal), oder eines 0,25 l Glases Orangensaft (112 kcal) wieder zu verbrennen?

Snack Energiedichte Joggen (langsam, mit 8 km/h)
Müsli-Riegel Schoko-Banane, 25 g, 467 kcal 18,68 1 Stunde
Nuss-Nougat-Creme, 15 g, 81 kcal 5,41 11 Minuten
Kartoffelchips, Tüte, 175 g, 930 kcal 5,31 2 Stunden
Vollmilchschokolade, 25 g, 106 kcal 5,3 14 Minuten
Vollmilchschokolade, 100 g, 530 kcal 5,3 1,15 Stunden
Trauben-Nuss-Schokolade, 100 g, 513 kcal 5,13 1,11 Stunden
Marzipan-Schokolade, 100 g, 493 kcal 4,93 1,06 Stunden
Orangensaft, 0,25 l, 112 kcal 4,48 15 Minuten
Christstollen, 70 g, 300 kcal 4,29 39 Minuten
Brownie, 30 g, 140 kcal 4,67 18 Minuten
Chocolate Chip Cookie, 85 g, 370 kcal 4,35 48 Minuten
Baumkuchen, 80 g, 300 kcal 3,75 39 Minuten
Sachertorte, 130 g, 450 kcal 3,46 58 Minuten
Eiskonfekt, 65 g, 222 kcal 3,42 29 Minuten
Donauwelle, 150 g, 480 kcal 3,2 1 Stunde
Rosinenschnecke, 170 g, 475 kcal 2,8 1 Stunde
Marmelade, 15 g, 36 kcal 2,4 5 Minuten
Puddingstückchen, 170 g, 415 kcal 2,4 54 Minuten
Weißbrot, 30 g, 69 kcal 2,3 9 Minuten

Wollen wir wirklich zwei Stunden joggen, um uns den (rein rechnerisch) »kalorienneutralen« Genuss einer Tüte Kartoffelchips zu verdienen? Vermutlich nicht. Und, wenn wir naschen, bleibt es ja meist nicht bei einem einzelnen Schokoladenriegel oder Donut, schnell sind drei oder vier davon vertilgt, wodurch das zum Ausgleich theoretisch erforderliche Laufpensum steigt und steigt. Wer wirklich abnehmen und sein neues Körpergewicht dauerhaft halten möchte, muss die eigene Ernährung umstellen. Sport alleine führt nicht zum Ziel.

Bibliographie

Kalorien - 7 Dinge die Sie wissen sollten – quarks & co, 26.11.2013