Anzeige: friss dich fit

Lebensmittelzusatzstoffe

Lebensmittelzusatzstoffe sind künstliche oder natürliche Substanzen, die Lebensmitteln zugegeben werden, um deren Geschmack, Aussehen, Struktur, und Haltbarkeit zu regulieren, oder die Produktion zu optimieren. Die in der Europäischen Union zugelassenen Zusatzstoffe sind mit E-Nummern gekennzeichnet (s. Gesetzliche Regelungen für die Verwendung von Zusatzstoffen), dazu gehören Antioxidationsmittel, Backtriebmittel, Komplexbildner, Emulgatoren, Farbstoffe, Festigungsmittel, Farbstabilisatoren, Geliermittel, Geschmacksverstärker, Konservierungsmittel, Mehlbehandlungsmittel, Mineralstoffe, Säuren, Säuerungsmittel, Säureregulatoren, Schaummittel, Schaumverhüter, Schmelzsalz, Stabilisatoren, Süßungsmittel, Treibgase, Schutzgase, Trägerstoffe, Füllstoffe, Trennmittel, Überzugsmittel, Verdickungsmittel, vitaminwirksame Stoffe, und Feuchthaltemittel.

Für Lebensmittelzusatzstoffe gilt das Verbot mit Erlaubnisvorbehalt – sie sind grundsätzlich verboten, solange keine ausdrückliche Erlaubnis vorliegt. Voraussetzung für die Zulassung ist, dass der Lebensmittelzusatzstoff hinsichtlich seiner Giftigkeit oder Schädlichkeit unbedenklich ist.

Wissenschaftler der University of Southampton (McCann, et al.) veröffentlichten 2007 eine Studie, die zu dem Schluss kam, dass künstliche Farbstoffe wie Gelborange S (E 110), Chinolingelb (E 104), Azorubin (E 122) und Allurarot AC (E 129) in Lebensmitteln, oder der Konservierungsstoff Natriumbenzoat (E 211), oder beides, bei 3-jährigen und 8/9-jährigen aus der gesunden Bevölkerung zu erhöhter Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) führte. Bis 1993 waren Azofarbstoffe in Lebensmitteln verboten, erst die europaweit einheitliche Regelung für Zusatzstoffe erlaubte ihren Einsatz wieder. Seit 2010 müssen auf Verpackungen entsprechende Warnhinweis aufgedruckt sein, z.B. "E 102, kann Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern beeinträchtigen".

Zusatzstoffe in Lebensmitteln: Alles Chemie?
MEDICA.de, 2010

Lebensmittelzusatzstoffe
ZDF Heute, 07.07.2008

Food additives and hyperactive behaviour in 3-year-old and 8/9-year-old children in the community: a randomised, double-blinded, placebo-controlled trial
McCann, et al., The Lancet, 2007

Billige Brötchen: Die Spur der Teiglinge
SWR, 2011